Die fünf goldenen Band-Shirt-Regeln

Stell Dir vor, Du bist auf einem Metal-Festival und hast ein lässiges Band-Shirt an. Während Du Dir mit Deinem hippen Shirt den Weg durch die Massen erkämpfst, merkst Du, dass Dich die Leute schief anschauen und von der Seite auslachen.

Hier sind fünf goldene Regeln, um so etwas zu vermeiden.

1. Je älter desto besser

Das aktuelle T-Shirt der Band ist ein großes No-Go! Das von der letzten Tour lieber auch nicht. Hier gilt: Je älter, desto besser. Wenn Du auf ein Metal-Konzert gehst und ein T-Shirt von der ersten Tour der Band trägst, dann kannst Du Dich mit Stolz als Gewinner sehen.

2. Keine T-Shirts von verfeindeten Bands

Wenn man auf ein Hosen-Konzert geht und dabei ein Onkelz-T-Shirt an hat, schreit man geradezu danach, verspottet zu werden. Für den Betroffenen kommt dann sowieso schon jede Hilfe zu spät. Die Geschichten der Bands zu kennen ist überlebenswichtig!

3. T-Shirts mit Tourdaten sollte man meiden

Dies ist zwar kein fataler Fehler (wie bei der Regel Nummer zwei), trotzdem sollte man es meiden. Wieso? Es sieht einfach nicht gut aus. Niemanden, der hinter Dir steht, interessiert es wo die Band mal gespielt hat.

4. Die T-Shirts müssen auf den Konzerten gekauft werden

Sich die T-Shirts im Internet zu bestellen ist verboten! Du warst nicht dabei und trägst trotzdem das Shirt? Mit solchen Betrügern möchte niemand was zu tun haben!

5. Nie das T-Shirt anziehen, das man gerade gekauft hat

Das ist die Regel schlechthin. Auf ein Konzert zu gehen, das T-Shirt kaufen und es im Dixi anziehen? Schlimmer geht es ja kaum! Sowas machen nicht mal mehr Teens auf Justin-Bieber-Konzerten.

6. AC/DC, Metallica und Ramones

Diese Bands sind eine Ausnahme. Das soll heißen: Es ist immer möglich, alte T-Shirts von diesen Bands zu tragen. Frag nicht warum – es ist einfach so!