Die sechs besten Korn-Songs

Korn wurde in den frühen 90er-Jahren gegründet und hat bis heute dreizehn Alben (mehr als 1.000 Songs) veröffentlicht. Wer aber jetzt glaubt, dass es sich um eine Nostalgie-Band handelt, der irrt sich gewaltig! Die Hingabe der Band zum ständigen Touren und Aufnehmen neuer Songs zeigt uns, dass Korn auch 25 Jahre nach der Gründung mitten in der Szene steht. Zu Ehren dieser Nu-Metal Pioniere, haben wir für euch eine Liste mit den sechs besten Korn-Songs zusammengestellt.

6. Good God – Life Is Peachy (1996)

Im Lied Good God ist alles so, wie es sein sollte. Dieser Song hält den Hörer in seinem Bann, der sich immer fester zuzieht. Die Brutalität des Songs und das Heulen von Jonathan Davis sorgen bei jedem Hören für Gänsehaut.

5. You’ll Never Find Me – The Nothing (2019)

Das Killer-Schlagzeug und die unheilvollen Keyboard-Teile in dem Haupt-Lied vom Album The Nothing verraten schon von Anfang an, dass es sich um einen Korn-Song handelt.

4. Somebody Someone – Issues (1999)

Zwar ist Somebody Someone kein großer Radio-Hit geworden, dafür hat das Lied den Test der Zeit bestanden. In dem Song singt Jonathan Davis von einer einseitigen Beziehung, in der er sich nach etwas Besserem sehnt.

3. No Place to Hide – Life Is Peachy (1996)

Korn hat sich selbst immer als funky bezeichnet und das hören wir am besten im Song No Place to Hide. Das Lied balanciert zwischen Funky-Bässen und knirschenden Gitarren, während Jonathan Davis den Wahnsinn orchestriert.

2. Blind – Korn (1994)

Es ist schwer abzusehen, wohin der Song führen soll, bis man Jonathan Davis Are You Ready!? knurren hört. Was daraufhin folgt, ist ein gewaltiges Erdbeben, das nichts unverschont lässt.

1. Freak on a Leash – Follow the Leader (1998)

Dieses dunkle und verdrehte Labyrinth startet mit einer Melodie, die den Hörer später zusammen mit den restlichen Instrumenten geradezu hypnotisiert. Man kann behaupten, dass dieser Song den Korn-Sound definiert hat, den wir heute alle lieben.